Die Dorn-Therapie oder auch Dorn-Methode

Die Dorn-Methode ist eine Technik der manuellen Therapie. Dieter Dorn hat diese Methode entwickelt, nachdem er selbst an einem Hexenschuss litt, den ein Mann aus dem Nachbardorf verblüffend schnell beseitigte.

Die Anwendung ist eine sehr sanfte Art um Wirbel- und Gelenkverschiebungen (Blockaden) zu regulieren. Sie kann therapeutisch durchgeführt werden, um Schmerzen an der Wirbelsäule und an anderen Gelenken zu behandeln oder präventiv, um Beschwerden erst gar nicht entstehen zu lassen.


Viele Krankheiten der Organe entstehen dadurch, dass dauerhafte Blockaden der Wirbel die Nervenstränge beeinträchtigen, welche die Organe versorgen. Auch Schmerzen in Armen und Händen sowie in Beinen und Füßen entstehen häufig auf diese Weise. Mit der Dorn-Therapie können diese Blockaden auf eine sehr sanfte Art gelöst werden. Dabei ist es auch wichtig, Verspannungen der Muskulatur zu lösen, damit sich Blockaden lösen können und nicht gleich wiederkehren, oder erst gar nicht entstehen.


Die Anwendung dauert ca. 60 Minuten. Dabei wird der ganze Körper von Kopf bis Fuß mit einbezogen. Beinlängendifferenz und Beckenschiefstand können ausgeglichen werden, um eine gute Basis für einen aufrechten Körper zu schaffen.

Du bekommst kleine, auf Deine Beschwerden abgestimmte Übungen mit, welche sich leicht in den Alltag integrieren lassen, um so die Behandlung dauerhaft zu unterstützen.


Es ist wichtig, ausreichend Wasser im Anschluss zu trinken, denn es werden viele sog. Schlackestoffe freigesetzt, die nun durch Flüssigkeitsaufnahme abtransportiert und verstoffwechselt werden können.

Auch solltest Du für 24 Stunden nach der Anwendung auf schwere Arbeit oder Sport verzichten, damit der Körper sich an die neue Statik anpassen kann und die Anwendung nachwirken kann. Beachte dies bitte unbedingt bei der Terminabsprache.


Oft reicht eine einzige Behandlungseinheit aus, um eine dauerhafte Veränderung herbeizuführen, manchmal sind mehrere Anwendungen nötig. Dann kann im Abstand von mindestens 4 Wochen eine nächste Behandlung stattfinden. So lange ist der Körper noch damit beschäftigt, sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen.

Präventiv empfehle ich, die Dorn-Anwendung alle 3 - 4 Monate durchzuführen.


Beachte bitte, dass Du ein Privatrezept über "Manuelle Therapie" vom Arzt benötigst, wenn Du Beschwerden hast. Auch für gesetzlich Versicherte Patienten, kann der Arzt ein Privatrezept ausstellen.

Präventive Anwendungen können ohne Rezept durchgeführt werden.


Hast Du noch Fragen? Dann schreib in den Chat, oder eine email oder ruf einfach an.


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen